Becker HDH - TeamHolzbau, Bauen mit Holz - Becker

Ausbildungsplätze

Zum Ausbildungsbeginn August 2018 sind folgende Ausbildungsplätze zu vergeben:


Das gehört in die Bewerbungsmappe, wenn Du dich als Azubi bei uns bewerben möchtest:

  • Anschreiben
  • Tabellarischer, ausführlicher Lebenslauf
  • Alle Abschlusszeugnisse sowie das aktuelle Zeugnis
  • Bewerbungsfoto

Haben wir Dein Interesse geweckt?
Dann freuen wir uns auf Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen.
Selbstverständlich stehen wir Dir jederzeit für weitere Informationen zur Verfügung.


Adresse/Kontakt:

Becker HDH GmbH
Industriegebiet Sehlem
Bahnhofstr. 58
54518 Sehlem
E-Mail: info@becker-hdh.de


Ausbildung zum Zimmerer


Holzbau modern und innovativ auf traditionellem Boden

Der Beruf des Zimmerers von heute ist ein modern ausgerichtetes, kreatives Arbeitsfeld auf traditioneller Grundlage mit vielseitigen Möglichkeiten der beruflichen Laufbahn. Mit der fundierten Ausbildung wird ein wichtiger Grundstock für den Berufsweg gebildet. Nur wenige Berufe sind laut Umfragen so beliebt und anerkannt wie dieser.


Für den Beruf rund um den Zimmerer gilt:

  • Dauerhaft sichere Arbeitsplätze
  • Langfristig sehr gute Perspektiven
  • Einsatz modernster Technik
  • Ein traditionsreiches Handwerk
  • Die Möglichkeit, Ideen zu verwirklichen

Grundlagen

Zimmerer ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird im dualen System in der Holzbauindustrie und im Handwerk angeboten. Ausbildungsbetriebe bevorzugen meist Bewerber mit mindestens Hauptschulabschluss, doch gesetzlich sind keine bestimmten schulischen oder beruflichen Voraussetzungen vorgeschrieben.


Deine ganz persönlichen Voraussetzungen sollten sein:

  • Handwerkliches Geschick
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Gute Grundlagen im Rechnen und Zeichnen
  • Eine gute körperliche Konstitution
  • Schwindelfrei solltest Du sein
  • Interesse am Umgang mit Holz

Im ersten Ausbildungsjahr

Hier zählt der Umgang mit Werkzeugen und Baumaschinen, das Erlernen des Lesens und Anfertigen von Zeichnungen und Skizzen sowie verschiedene andere praktische wie theoretische Grundlagen des Zimmerers.


Im zweiten Ausbildungsjahr

Hier erfährst Du, welche Baustoffe für den Ausbau von Gebäuden verwendet werden. Im Rahmen der Brandschutzverordnung lernst Du die Besonderheiten von Dämmstoffen und Brandschutzmaterialien kennen. Des Weiteren lernst Du den Baustoffbedarf mit Rechenformeln zu ermitteln, die Arbeitstechniken zum Thema Ausbau und welche Besonderheiten beim Einbau von Fertigteilen und dem konventionellen Bauen die Praxis prägen.


Im dritten Ausbildungsjahr

Du wirst in die verschiedenen Konstruktionsweisen von Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen eingeführt. Unterschiedliche Ausführungen von Dachaufbauten, Besonderheiten beim Bauen allgemein und vieles mehr, bis hin zum Gerüstaufbau, der Arbeitsvorbereitung und die Bearbeitung von Konstruktionshölzern sind Dein Alltag.


Gut zu wissen, was einen erwartet:

  • Sichere Ausbildungsplätze, da fast 95% aller Betriebe ausbilden
  • Ausbildung im modern orientierten Dualen System – Schule und Betrieb
  • vielfältige Tätigkeiten mit kreativem Arbeitsumfeld
  • Höchste Ausbildungs-Vergütung im Vergleich zu vielen anderen Ausbildungsberufen
  • Selbstständiges Arbeiten mit einem ökologisch sinnvollen Material
  • Hervorragende Aufstiegsmöglichkeiten und Grundlage für viele andere Berufe
  • Mit modernsten Hightech-Werkzeugen und Maschinen arbeiten
  • Freiwillig auf die "Walz" gehen – und so die ganze Welt entdecken
  • Zimmerer sind up to date



Fortbildung

Der Beruf des Zimmerers endet nicht nach der Ausbildung und der Titel bzw. der Weg zum Meister ist nicht der einzige Meilenstein und auch nicht die einzige Herausforderung. Natürlich ist es absolut erstrebenswert, diesen Titel des Zimmerermeisters zu erlangen.


Die Spezialisierung ist gefragt

Wer glaubt, dass der Zimmerer ein einseitiges Arbeitsfeld hat, der täuscht sich sehr. Dies können beispielsweise die Montage von Holzfertighäusern, Restaurierungsarbeiten, Fassaden-, Bühnen- oder Treppenbau sein. Doch mit der stetigen Weiterentwicklung und Technisierung sind Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen erforderlich. So gibt es zahlreiche Angebote, Fortbildungen und Lehrgänge in allen Bereichen wie auch in der EDV, Teamführung, ökologischem Umgang und vielem mehr.


Gerade die im Verband organisierten Zimmerer- und Holzbaubetriebe sind hier herausragend. Unterstützt mit unserem Kompetenz Zentrum Holzbau & Ausbau in Biberach sind die Zimmerer und Zimmerermeister, aber auch Geschäftsführer, Teamleiter etc. stets einem guten Angebot gegenüber gestellt. Für beste Fachleute in einem innovativen und hochqualifizierten Beruf.


Beruflich weiter kommen

Unter anderem ist mit der Möglichkeit einer Zusatzausbildung zum Zimmerermeister der Weg zum eigenen Betrieb jederzeit möglich. Doch es stehen dem Zimmerer viele weitere Möglichkeiten offen. Mit einer Zusatzausbildung zum Ingenieurmeister im Bereich Holz, Polier oder Techniker kann in einem der Bereiche Holztechnik, Baudenkmalpflege oder Bautechnik die Zukunft liegen. Jedem seine Chance zur Karriere im Holzbau.


Quick Info

Becker HDH - Prospekt anfordern